Erstmals Kinderbibeltag in Haibach zum Thema „Gottes wunderbare Schöpfung“

Vor kurzem lud der Familienkreis in Haibach zum ersten Mal zu einem Kinderbibeltag ein, der gleich regen Zuspruch fand. 37 Kinder nahmen trotz großer Hitze daran teil und wurden vom Familienkreis in den kühlen Kellerräumen der Grundschule Haibach mit der Schöpfungsgeschichte vertraut gemacht. Nach einem gemeinsamen Willkommenslied wurde in der Mitte des Sitzkreises eine selbstgebastelte Kerze entzündet und die Bibel vorgestellt, aus der dann auch die Schöpfungsgeschichte zunächst einmal vorgelesen und mit Bildern verdeutlicht wurde. Im Anschluss daran durfte jedes Kind in Stationen ein eigenes Schöpfungsbuch basteln. Die Kinder waren so in ihre Arbeit vertieft, dass sie erst Hunger verspürten, als ihnen in der Pause von fleißigen Mamas frisches Obst und Kuchen serviert wurde. Danach wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt. In einer Gruppe wurde die Schöpfungsgeschichte noch einmal gelesen und die Kinder durften dazu ein Bodenbild gestalten. In einer weiteren Gruppe erfuhren die Kinder Gottes Schöpfung mit besonders geschärften Sinnen in einer Fühlstraße. In der dritten Gruppe wurden zum Thema passende Lieder gesungen und mit Instrumenten begleitet. Unterstützung erhielten die Mitglieder des Familienkreises von fleißigen Helferinnen und Helfern. Auch Pfarrer Hagedorn stattete den eifrigen Kindern einen Besuch ab. Nach einer weiteren Pause mit Wurst- oder Schnittlauchbroten und vielen Getränken wurde gemeinsam in die Kirche marschiert. Dort gestalteten die Kinder den Gottesdienst mit Kyrie, den Fürbitten und den fröhlichen Liedern, die die Kinder voller Begeisterung und mit kräftigen Stimmen mitsangen und instrumental begleiteten. Statt einer Predigt wurde als Lesung erneut die Schöpfungsgeschichte vorgetragen und mit einem farbenprächtigen, von den Kindern gelegten Bodenbild verdeutlicht. Pfarrer Hagedorn, der den Gottesdienst zelebrierte, vertiefte die Worte des Evangeliums und stellte heraus, dass am Anfang nur das Wort war. Erst als Gott „sagte“ erschuf er den Himmel, die Erde, das Meer, Tag und Nacht, Tiere und Menschen. Als Belohnung für ihren Einsatz und ihren Eifer bekamen die Kinder ein Eis und ihr gebasteltes Schöpfungsbuch mit nach Hause.

Am Ende waren sich alle einig, dass dieser Nachmittag ein wunderschönes gemeinsames Erlebnis war!

Gemeindemission vom 4.-12. Oktober 2014

Samstag, 4. Oktober Einführung in die Mission

Sonntag, 5. Oktober Kindersegnung

Sonntag, 5. Oktober Lichterprozession

Montag, 6. Oktober Schülergottesdienst und Projekttag in der Schule

Dienstag, 7. Oktober Besuch im Kindergarten

Mittwoch, 8. Oktober Seniorennachmittag

Freitag, 10. Oktober Taize-Gebet

Samstag, 11. Oktober 2014 Frauenfrühstück beim Oberen Wirt in Elisabethszell

Samstag, 11. Oktober Glaubensstunde für Kinder zum Thema "Suleika und das Rosenkranzgebet"

Fronleichnam 2014 in Haibach

Firmung 2014 in Haibach

25-jähriges Priesterjubiläum

„Danke, dass es Dich gibt!“

Ehejubilare dankten Gott

 

Haibach „Es gehört zu den schönsten Momenten im Leben, Dankbarkeit zu erfahren und Dankbarkeit zu bekunden. Danken wird möglich, wenn wir zurückschauen und entdecken, wie viel uns im Leben miteinander verbindet.“ Mit diesen Worten begrüßte H. H. Pfarrer Krysztof Hagedorn die Ehejubilare die sich zur Feier des gemeinsamen Dankgottesdienstes in der Pfarrkirche St. Laurentius eingefunden hatten. 20 Ehepaare folgten der Einladung, um Gott für den gemeinsam zurückgelegten Lebensweg, im Rahmen des vom  Haibacher Familienkreis vorbereiteten Gottesdienstes, zu danken.

Die Predigt erzählte eine Geschichte von einem alten Mann, dessen Herz zwar kräftig schlug, aber voller Narben war. Es hatte Stellen, wo Stücke entfernt wurden und durch andere ersetzt worden waren. Diese Stücke passten nicht richtig und so gab es einige ausgefranste Ecken. An einigen Stellen waren tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten. Der alte Mann erklärte, dass jede Narbe für einen Menschen steht, dem er seine Liebe gegeben hat. Er riss Stücke seines Herzens heraus und reichte es ihnen, und oft gaben sie ihm ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle seines Herzens passte. Aber weil die Stücke nicht genau sind, hat es einige raue Kanten, die der alte Mann sehr schätzt, denn sie erinnern ihn an die Liebe, die sie teilten.

Gott schenkt uns die Begegnungen mit Menschen und deshalb lohnt es sich, ihm dankbar zu sein für all die Spuren in unseren Herzen.

Einige Jubelpaare bzw. deren Angehörige gestalteten den Gottesdienst aktiv im Kyrie, der Lesung oder den Fürbitten mit.

Am Ende des Gottesdienstes segnete H. H. Pfarrer Hagedorn jedes Jubelpaar einzeln mit den Worten „Gott wir danken dir, dass du uns Menschen immer wieder zusammenführst, dass du in uns wirksam wirst. Der heutige Tag stärke uns in der Hoffnung, dass du unser Leben segnest, damit auch wir weiterhin dankbar sind und zum Segen für andere werden können.“

 

Nach einem Erinnerungsfoto zogen die Jubelpaare, zusammen mit H. H. Pfarrer Hagedorn über einen Lichterweg in Richtung Rathaus, wo im dortigen Sitzungssaal die Jubiläen auch weltlich gefeiert wurden. Jedes Jubelpaar bekam eine Rose, eine Urkunde und ein Olivenholzherz als Andenken an diesen besonderen Tag übereicht . Noch lange wurden Erinnerungen ausgetauscht und die Hochzeitsfotos betrachtet.

Ministrantenaufnahme in Haibach

Acht neue Ministranten in Haibach

Die Pfarrgemeinde Haibach mit Herrn Pfarrer Hagedorn an der Spitze konnte sich dieses Jahr über acht Kommunionkinder freuen, welche sich für den Dienst am Altar meldeten. Bachmeier Christopher, Kirschsieper Linus, Kronfeldner Michelle, Michl Rebekka, Six Eva, Six Michael, Steger Corinna und Tuul Batdorj wurden der Pfarrgemeinde bereits in einem Sonntagsgottesdienst vorgestellt und offiziell aufgenommenen. Durch sie wächst die Gruppe auf 50 Ministranten an. Ein weiterer Grund zur Freude ist, dass dieses Jahr gleich neun Ministranten für ihren langjährigen Dienst geehrt werden konnten. Geehrt wurden Brunner Jonas, Bugl Roland, Dilger Luisa, Fuchs Korbinian, Hilmer Johannes, Rosenhammer Lisa, Rosenhammer Stefanie und Zach Magdalena für jeweils fünf Jahre und Zach Michaela konnte sogar für zehn Jahre zuverlässigen Ministrantendienst ausgezeichnet werden.

Ministrantenaufnahme in Elisabethszell

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes wurden in der Pfarrkirche Elisabethszell Hannah Wolf und Jonas Windmaißer als neue Ministranten aufgenommen. Herr Pfarrer Krzysztof Hagedorn freute sich, dass er auch in diesem Jahr wieder zwei Kinder aus der Erstkommuniongruppe für den Dienst am Altar gewinnen konnte. Nach der Predigt wurden die beiden Kinder der Gemeinde vorgestellt und von Herrn Pfarrer Hagedorn eingekleidet.

Das Bild zeigt Herrn Pfarrer Hagedorn (vor ihm stehend die 2 neuen Ministranten Hannah Wolf und Jonas Windmaißer)

Erstkommunion in Haibach am 12. Mai 2013

„Mit Jesus in einem Boot“ 22 Kinder feierten ihre erste heilige Kommunion Haibach (sm) 11 Mädchen und 11 Buben feierten am Sonntag in der festlich mit weißen Blumen geschmückten Sankt Laurentiuskirche in Haibach ihre erste heilige Kommunion. Mit Herrn Pfarrer Hagedorn und mit tatkräfter Unterstützung der Tischmütter bereiteten sich die Erstkommunikanten auf diesen besonderen Tag vor. In Begleitung ihrer Eltern und Geschwister trafen sich die Kommunionkinder im Pfarrgarten, wo sie von Pfarrer Hagedorn und den Ministranten agebholt wurden, um in die Kirche einzuziehen. Mit dem Eröffnungslied „Von allen Seiten“ stimmte der Haibacher Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Stephanie Lorenz zum Gottesdienst ein. Das Thema der Erstkommunion „Bleibe bei uns Herr – Mit Jesus in einem Boot“, zog sich wie ein roter Faden durch den gesammten Gottesdienst. In ihren Kyrierufen zeigten die Kinder auf, dass ihnen oftmals das Vertrauen in Jesus fehlt und baten Gott dafür um Verzeihung. Die Predigt wurde von den Kommunionkindern selbst gestaltet. Mit einem Sprechspiel und verschiedenen Symbolen zeigten sie, wie wichtig die einzelnen Mannschaftsmitglieder sowie vierschiedene Gegenstände wie Kompass und Leuchtturm sind. Was wäre ein Schiff ohne den Kapitän oder den Proviant? Jesus lotst das Schiff, welches sich Kirche nennt, sicher durch alle Stürme und Gefahr. Im Proviant bzw. im Brot darf Jesus selbst empfangen werden. Die heilige Kommunion gibt Mut in aller Not und Gefahr. Mit den Symbolen Herz, Anker und Kreuz wurde deutlich, wie wichtig die Liebe zu Gott und untereinander ist. Ein Schiff braucht einen Kompass oder einen Leuchtturm, um alle gefährlichen Stellen sicher zu umschiffen. Ein Gewissen, Heilige und Vorbilder helfen uns, damit wir richtige von falschen Wegen unterscheiden können. Im Anschluss an die Predigt sangen die Kommunionkinder eindrucksvoll und voller Freude das Lied „Mit Jesus in einem Boot“. Danach erneuerten die Kommunionkinder ihr Taufversprechen, wobei die selbst gebastelten Kommunionkerzen angezündet wurden. Nach dem Glaubensbekenntnis sowie den Fürbitten wirkten die Kinder aktiv bei der Gabenbereitung mit und brachten Wasser, Wein und Brot zum Altar. Zum gemeinsamen Vaterunser bat Pfarrer Hagedorn alle Kinder in den Altarraum. Hier erhielten die 22 Kinder zum ersten Mal den Leib des Herrn. In einer Meditation, wurde nochmals eindrucksvoll geschildert, das Jesus für uns Menschen einen Person sein kann, die einem hilft und nicht alleine lässt. Es folgte das Danklied „Gott segne dich“, welches von den Kommunionkindern Antonia, Laura, Sophia und Corinna eindrucksvoll als Solostück vorgetragen wurde. Zum Ende des Gottesdienstes bedankten sich die Erstkommunionkinder. Als besondere Überraschung überreichten die Kinder an ihre Mütter, zum Muttertag, eine rote Rose. Mit dem Segen sowie dem Schlusslied „Großer Gott wir loben dich“, ging dieser feierliche Erstkommuniongottesdienst zu Ende. Am Nachmittag traf man sich nochmals in der Pfarrkirche zu einer gemeinsamen Dankandacht, bei der Pfarrer Hagdorn die von den Kindern mitgebrachten Gegenstände weihte. Außerdem überreichte er den Kindern ein Erinnerungsgeschenk. Foto: Die Erstkommunionkinder mit Hr. Pfarrer Hagedorn, den Ministrinaten, Lehrkräften Fr. Mühlbauer, Frau Löw, Rektorin Fr. Meindorfer

Erstkommunion in Elisabethszell am 9. Mai 2013

Bleibe bei uns Herr – Mit Jesus im Boot

Fünf Kinder empfingen Erstkommunion

 

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich 3 Buben und 2 Mädchen mit ihren Eltern am Pfarrhof. Dort wurden sie von Herrn Pfarrer Hagedorn abgeholt und zogen unter musikalischer Begleitung der Blaskapelle „Fels`nstoana“ in die festlich geschmückte Kirche ein.

Das Thema der Erstkommunion „Bleibe bei uns, Herr – Mit Jesus im Boot“

zog sich wie ein roter Faden durch den Gottesdienst, der von den Erstkommunionkindern aktiv mitgestaltet wurde.

Nachdem Jonas Windmaißer und Anna Wittmann alle anwesenden Gäste herzlich begrüßt hatten, baten Leon Maier, Hannah Wolf und Florian Bielmeier Gott im Bußakt um Verzeihung. „Jesus, du lässt uns nie allein, doch manchmal spüren wir dich nicht.“

Anstelle der Predigt brachten die Kinder Symbole an „ihrem“ Boot an, das seit dem Vorstellungsgottesdienst in der Kirche steht.

„Ein Schiff braucht einen Kompass, eine Boje oder einen Anker um allen Gefahren zu trotzen. Wir brauchen ein Gewissen, die zehn Gebote, Heilige und Vorbilder, damit wir im Meer der Zeit nicht untergehen. Vor allem Jesus ist unser Anker, der uns in allen Stürmen des Lebens hält und nicht alleine lässt.“

Herr Pfarrer Hagedorn ging in seiner Predigt auf die Gedanken der Kinder ein und bestätigte diese. „ Ein Anker ist wichtig, um Halt zu finden, aber er muss natürlich an dem Schiff befestigt sein, in dem sich Jesus befindet.“

Nachdem die Kinder ihre Erstkommunionkerzen an der Osterkerze entzündet hatten, erneuerten sie ihr Taufbekenntnis.

In den Fürbitten baten Eltern und Taufpaten Gott darum, dass sie immer spüren, wenn ihr Kind in Seenot geraten ist, damit sie es im sicheren Hafen auffangen können. „Jesus, sei immer bei uns, wenn Stürme um uns toben und die Angst uns überflutet.“, beteten die Kinder.

Zur Gabenbereitung brachten 2 Kommunionkinder Brot und Wein zum Altar.

Herr Pfarrer Hagedorn bat die Kommunionkinder zu sich nach vorne und betete mit ihnen gemeinsam das „Vater unser“.

Anschließend durften die 5 Kinder zum ersten Mal Leib und Blut Christi in Form von Hostie und Wein empfangen.

Der Festgottesdienst wurde vom Kinderchor, unter Leitung von Jutta Pielmeier, musikalisch umrahmt.

Sehr bewegend war das Segenslied, „Gottes Guter Segen sei mit euch“, das gemeinsam von den fünf Erstkommunionkindern gesungen wurde.

Zum Abschluss überraschten die Kommunionkinder ihre Papas mit einer selbstgestalteten Karte mit lieben Sprüchen zum Vatertag.

Am Nachmittag traf man sich zu einer Dankandacht, bei der Herr Pfarrer Hagedorn die in der Vorbereitungszeit selbstgebastelten Rosenkränze und andere Gegenstände weihte, welche die Kinder mitgebracht hatten. Außerdem überreichte er den Kindern ein Erinnerungsgeschenk der Pfarrei.

Osternachtsfeier in Haibach

Erstkommunionkinder ziehen am Palmsonntag mit Esel in Kirche Elisabethszell ein

Elisabethszeller Erstkommunionkinder beim Brotbacken in Edt

Haibacher Erstkommunionkinder feiern Kreuzweg

Haibach: 8. März 2013

Mit Jesus auf dem Weg der Liebe und des Lebens 

Gemeinsam mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern begaben sich die 22 Erstkommunionkinder aus Haibach auf den Kreuzweg Jesu. Mit einer Power-Point-Präsentation wurden farbenprächtige Bilder gezeigt. Die Kinder lasen zu den einzelnen Bildern, abwechselnd mit ihren Eltern, sehr einfühlsame und ansprechende Texte. Mit Bildern und Teelichtern wurde der Kreuzweg Jesu zusätzlich als Bodenbild festgehalten. Die musikalische Umrahmung des Kreuzweges übernahm Alexandra Dilger.

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder in Haibach

Haibach, 24.2.2013

„Bleibe bei uns, Herr – mit Jesus in einem Boot“

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes stellten sich am 24.2.2013 22 Erstkommunionkinder ihrer Heimatpfarrei Haibach vor. In der voll gefüllten Sankt Laurentius Kirche durften die Erstkommunionkinder aktiv am Gottesdienstgeschehen mitwirken. In den  Kyrierufen sowie den Fürbitten wiesen sie auf das Erstkommunionmotto „Bleibe bei uns, Herr – mit Jesus in einem Boot“ hin. Eindrucksvoll sangen sie dazu, begleitet an der Gitarre von Matthias Fialkowski, das Lied „Mit Jesus in einem Boot“. Die Gottesdienstbesucher bedanken sich mit spontanem Applaus für die gelungene Vorstellung der Kinder. Auch der Kinder- und Jugendchor mit seiner Leiterin Stephanie Lorenz trug mit seinen Liedern zu einem sehr stimmunsvollen Gottesdienst bei.

Folgende Kinder feiern am 12. Mai 2013 in der Pfarrkirche Sankt Laurentius in Haibach ihre Erste Heilige Kommunion:

Sophia Haimerl, Niklas Urban, Leonie Fischer, Elias Falter, Corinna Steger, Michael Kauer, Antonia Decker, Michael Six, Jana Walker, Daniel Rainer, Theresa Baumgartl, Maxi Kronfeldner, Rebekka Michl, Florian Dilger, Michelle Kronfeldner, Andreas Edenhofer, Eva Six, Linus Kirschsieper, Leonie Schambeck, Christopher Bachmeier, Laura Urban, Batdorj Tuul

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder Elisabethszell

Elisabethszell, 10. 02.2013

Am Sonntag, 10. Februar 2013 stellten sich die 5 Erstkommunionkinder aus Elisabethszell im Gottesdienst vor.

Die Eltern der Kinder haben im Vorfeld in der Kirche als Symbol ein Boot mit einem Segelmast aufgebaut, passend zum Thema der Erstkommunion „Bleibe bei uns Herr - Mit Jesus in einem Boot.“ Die Kinder setzten im Gottesdienst ihre Segel, auf dem jeweils ein Bild und ihr Name angebracht waren, an den Mast. Sie baten Jesus, dass er ihr Kapitän auf der Schifffahrt zu ihrer ersten heiligen Kommunion sei und dass er sie durch alle Gefahren und Stürme des Lebens begleitet.

Die Erstkommunionkinder: Leon Maier aus Wahdorf, Anna Wittmann aus Kufhäusern, Florian Bielmeier aus Edenhof, Hannah Wolf aus Pfarrerberg und Jonas Windmaißer aus Bühl

Pilgerreise 2012

Gemeinde Haibach

Schulstraße 1

94353 Haibach

Telefon: 09963/943039-0

Telefax: 09963/94303929

gemeinde@haibach-sr.bayern.de

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Mittwoch

08.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag

08.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

Freitag 08.00 - 13.00 Uhr 

Webcams