Burgruine Haibach mit Museum

Imposant und stark ist die von 900 Jahren Vergangenheit geprägte „Burgruine“ Schon von weitem sichtbar.

 

Um sie vor dem Verfall zu retten, schlossen sich am 1.Mai 1986 mehrere Männer und Frauen zusammen, um das Wahrzeichen von Haibach zu retten. Zu diesem Zeitpunkt standen nur noch zwei Teile der Burg. In der Renovierungszeit von 1986 bis 1992 konnte der jetzige Bestand gesichert werden.

 

Auch der „Burgstall“ wurde vor dem Verfall gerettet und in den Jahren von 1996 bis 2000 saniert. In dieser Zeit wurde auch an der Inneneinrichtung gearbeitet und eine neue Zwischendecke eingezogen. Es entstand ein kleines Dorf- oder Heimatmuseum. Am 7. August 2005 war die Eröffnung des „Hofbergmuseums“ Es beherbergt im 1. Stock eine Wohnabteilung, in dem sich ein Schlafbereich, Küche und Speisekammer, eine Werkstatt mit Werkzeug verschiedener Berufe und eine Vorratskammer befinden. Ein Schulzimmer schließt sich an. Im Erdgeschoss sind verschiedene kleinere bäuerliche Gerätschaften zur Feld- und Wiesenbestellung untergebracht.

 

Für mehr Informationen und Fragen stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

 

Gemeinde Haibach
Wirntoweg 1
Frau Rosemarie Reisinger
94353 Haibach
Tel.: 0 99 63/ 943039-0
eMail: tourismus@haibach-sr.bayern.de

 

oder:

Franz Rainer
Radmoos 13 a
94353 Haibach
Tel.: 0 99 61/ 22 44 36
eMail: franz-rainer@gmx.de

Gemeinde Haibach

Schulstraße 1

94353 Haibach

Telefon: 09963/943039-0

Telefax: 09963/94303929

gemeinde@haibach-sr.bayern.de

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Mittwoch

08.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag

08.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

Freitag 08.00 - 13.00 Uhr 

Webcams