Aktionen in der Schule


SpoSpiTo - Bewegungspass

Wir haben uns entschlossen mit unserer Schule am SpoSpiTo-Bewegungs-Pass 2021, einem Bewegungsprojekt von "SpoSpiTo-bringt Kinder in Bewegung!", teilzunehmen.

 

Warum haben wir uns dazu entschieden?

Viele Eltern bringen Ihre Kinder mit dem Auto zur Schule oder Bushaltestelle, weil das vermeintlich sicherer ist. Doch der Bring- und Holverkehr vor unserer Schule und an den Bushaltestellen führt immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Das Projekt ist eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Download
Flyer zum Download
SpoSpiTo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 628.9 KB

Siegerehrung beim Malwettbewerb "Was ist für dich Heimat?"

Die Trachtenjugend im Bayerischen Waldgau der Heimat-, Kultur- und Volkstrachtenvereine hat bereits im Schuljahr 2019-20 einen Malwettbewerb mit dem Thema "Was ist für dich Heimat?" ausgeschrieben. Die Schüler und Schülerinnen der Dietrich-von-Haibeck-Schule in Haibach haben sich im Kunstunterricht mit dem Thema beschäftigt und mit eigenen Zeichnungen, auf denen sie die Liebe und Wertschätzung gegenüber Ihrer Heimat zum Ausdruck brachten, an dem Wettbewerb teilgenommen. Leider ist es aufgrund der Pandemiesituation im vergangenen Schuljahr zu keiner Preisverleihung gekommen.

 

Der Gaujugendleiter Marco Peschl war der guten Hoffnung, im Oktober 2020 den Siegern persönlich gratulieren zu können. Da dies wieder nicht möglich war, erhielten nun die Gewinnerschulen Ihre Preise auf postalischem Wege mit den besten Wünschen von Herrn Peschl und der Bitte in den Schulen die Preisverleihung vorzunehmen. Als Sieger im Landkreis Straubing-Bogen konnte die Schulleiterin Heidi Roß, Sebastian Dilger für seinen 3. Platz bei den Einzelsiegern in der Altersklasse 1-2 einen Gutschein für einen Besuch im Waldwipfelweg und eine Rodelbahnfahrt in der Egidi-Rodelbahn überreichen. In der Altersklasse 3-4  erreichte Amelie Rainer den 2. Platz .

 

Allerdings konnte Amelie an der Siegerehrung nicht teilnehmen, da Sie inzwischen eine weiterführende Schule besucht. Auch Sie konnte sich über einen Rodelbahngutschein und eine Elypsoeintrittskarte freuen. In der Kategorie Schulsieger 1-2 und 3-4 erhielt die Grundschule insgesamt einen Geldpreis von 200 Euro, der für ein Kunstobjekt eingesetzt werden soll.


Grundschüler spenden für Sternstunden

An den Schulen ist die Adventszeit immer eine besonders schöne Zeit, die von vielen außergewöhnlichen Aktionen und Projekten geprägt ist. Pandemiebedingt ist dieses Jahr vieles nicht möglich. Deswegen war das Lehrerkollegium der Dietrich-von-Haibeck-Schule in Haibach auf der Suche nach einer Aktion, die auch unter den geltenden Hygienevorschriften durchführbar ist. Fündig wurden Sie mit der "Kinderartaktion". Im Kunstunterricht gestaltete jede Schülerin und jeder Schüler ein Bild mit einem Lieblingsmotiv. Neben schneebedeckten Häusern und Winterlandschaften wurden auch moderne Fantasiekreationen erstellt. Anschließend konnten die Eltern verschiedene Produkte, wie Postkarten, mit den Motiven Ihrer Kinder bestellen. 25% aus dem gesamten Verkaufserlös kam der Schule zugute. Da es in der Welt viele Kinder gibt, denen es nicht so gut geht, sollte der Erläs für Sternstunden gespendet werden. Am vergangenen Freitag, dem offiziellen Sternstundenspendentag, konnten nun das Lehrerkollegium, Vertreter der Elternschaft und Vertreter der Schülerschaft den stolzen Betrag von 581,50 € an die Sternstundenaktion überweisen. Eine schöne Geste und Solidarität in diesen schwierigen Zeiten!


Der heiligen Nikolaus besuchte die Grundschüler                            (1. und 2. Klasse)

Am Freitag, den 4. Dezember, besuchte der Nikolaus die Schülerinnen der Kombiklasse 1/2 in der Grundschule. Bereits am Morgen war im Schulgebäude eine besondere Atmosphäre zu spüren. Ganz aufgeregt und ungeduldig hüpften die Kinder umher und konnten es fast nicht erwarten bis der Nikolaus kam. Zusammen mit Ihrer Klassenlehrerin Frau Lindinger warteten Sie im Rondel des Pausenhofes auf den Heiligen Mann. Als er endlich würdevoll über den Pausenhof daher schritt, weiteten sich die Augen der Kinder. Nachdem er erste Begrüßungsworte gesprochen hatte, trugen Ihm die Schülerinnen und Schüler Gedichte über den Heiligen Nikolaus vor. Anschließend durfte jede/r Schulanfänger/in einzeln zum Nikolaus kommen, um mit ein paar Worten von Ihm bedacht zu werden. Aber auch für die Zweitklässler hatte er  natürlich eine Säckchen Leckereien mitgebracht. Ziemlich erleichtert wünschten Ihm die Kinder einen guten nach Hause Weg. Die dritte und vierte Klasse konnte sich über ein kleines Geschenk im Klassenzimmer erfreuen. Gut, dass der Nikolaus so tatkräftige Unterstützung vom Elternbeirat und von Herrn Helmut Holzapfel erfahren hat, sonst hätte er die vielen Schokoladennikoläuse, Mandarinen, Nüsse und Äpfel alleine in den Klassenzimmern verteilen müssen! Für eine weiter süße Überraschung sorgte Evi Hirtreiter. Jedes Kind erhielt von Ihr ein liebevoll gepacktes Tütchen mit ein paar kleinen Naschereien für die Adventszeit! Nun sind alle für die kalten Dezembertage mit Süßigkeiten versorgt. 


Gesundheitspaten zu Besuch

Auch in ihrem letzten Schuljahr an der Dietrich-von-Haibeck-Schule Haibach nehmen die Schüler der 4. Klasse an dem vierjährigen Gesundheitsprojekt „Klasse 2000“ teil. Dieses soll den Kindern bei der Kompetenzentwicklung im Bereich der Gesundheitserziehung helfen. Gesunde Ernährung und Bewegung, aber auch Problem- und Konfliktlösung stehen dabei im Mittelpunkt. Drei grundlegende Einheiten pro Schuljahr werden hierbei von der Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Beatrix Kötterl gestaltet. Den Kindern werden auf spielerische Art und Weise mit Unterstützung verschiedener Materialien wichtige Themen rund um ihre Gesundheit vermittelt.

 

Die Patenschaft und somit die finanzielle Unterstützung für dieses Projekt hat seit dem Schuljahr 2017/18 Familie Buhl für diese Klasse übernommen. Vergangene Woche hat Kathrin Buhl „ihre Patenkinder“ in der Schule während einer „Klaro-Stunde“ mit Frau Kötterl besucht. Begonnen wurde mit dem Forscherspruch: „Gesund und fit – mach auch mit!“ und der Auswahl eines geeigneten Platzes für die Figur „Klaro“. Anschließend drehte sich alles um das Gehirn und seine vielen Verbindungen. Frau Kötterl zeigte den Kindern nicht nur wie die Gehirnzellen miteinander vernetzt sind und welche Zellen man für bestimmte Dinge benötigt, sondern machte den Kindern auch anschaulich, wie sie mit Eselsbrücken, ständiger Wiederholung, lautes Vorsprechen und auch körperlicher Aktivität ihre Gehirnstränge trainieren können.

 

Daraufhin bekamen alle Schülerinnen und Schüler ein kleines „Taschen-Hirn“ mit Wissenswertem über das Gehirn und tollen Trainingsaufgaben für die Zellen.

Zum Schluss überreichten die Klassensprecher an Kathrin Buhl ein Dankeschön in Form einer Karte mit allen Unterschriften der Kinder und bedankten sich für die Unterstützung und Übernahme der Patenschaft.


Richtiger Umgang mit Medien

Am 13.11.2020 bekamen die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Dietrich-von-Haibeck-Schule Haibach Besuch von der Sozialarbeiterin Frau Heuschneider.

Sie brachte den Kindern den Umgang mit Medien und die Gefahren des Internets bei.

Zunächst wurden wichtige Begriffe, wie „Apps“, „Google“ und „Soziale Netzwerke“ geklärt. Anschließend durften die Viertklässler anhand eines Arbeitsblattes ihren eigenen Medienkonsum reflektieren. Daraufhin wurden die Gefahren einer übermäßigen Nutzung von Internet, Handy, TV und Spielekonsolen besprochen.

Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern klar, dass die Gefahr, süchtig zu werden, groß ist und der starke Konsum zu Müdigkeit, Unkonzentriertheit, aber auch zur Vernachlässigung sozialer Kontakte in der realen Welt führen kann.

 

Im Anschluss durften die Kinder einen sehr detaillierten Steckbrief ausfüllen, der viele ihrer privaten Daten abfragte. Als Frau Heuschneider die Blätter danach einsammelte und provokativ verkündete, dass sie nun alle Steckbriefe ins Internet stellen würde, waren die meisten zunächst noch damit einverstanden, manche fragten aber schon nach, wer das denn alles sehen könne. Die Sozialarbeiterin erklärte, dass nun jeder, der will, die kompletten Daten aller sehen könnte. Daraufhin wurde vielen Schülerinnen und Schülern etwas unwohl zu Mute und sie bekundeten, dass sie das doch lieber nicht wollen. Frau Heuschneider besprach mit den Kindern, dass es wichtig sei, nicht zu viele Daten im Internet über sich preiszugeben und auch immer das Einverständnis anderer einzuholen, wenn man ein Bild von ihnen, beispielsweise im Internet, postet, denn auch gelöschte Inhalte sind im Internet nie ganz verloren. Danach gab sie den Viertklässlern ihre Steckbriefe wieder zurück, damit sie sie zu Hause vernichten können und versicherte, die Daten natürlich nicht zu posten.

Zum Schluss durften die Kinder noch ein Spiel spielen, bei dem sie ihre Zustimmung oder Verneinung zu Aussagen über Internet, Sozialen Netzwerken, Videospielen ab 16 Jahren oder sicheren Passwörtern signalisieren sollten.

In diesen 90 Minuten lernten die Viertklässler viel über ihren eigenen Medienkonsum, die Internetnutzung allgemein und den richtigen Umgang mit vertraulichen Daten.

Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich bei Frau Heuschneider für diese sehr informative Zeit mit einem kleinen Präsent und machten sich auch in der Pause noch ihre Gedanken über die Tücken des Internets. 


Fahren in der Verkehrswidrigkeit

Ein besonders aufregendes Erlebnis in der 4. Klasse ist jedes Jahr aufs Neue die Fahrradprüfung, welche im Rahmen der Verkehrserziehung zusammen mit den Polizisten PHK Pleischl und PHM Kappelmann der Jugendverkehrsschule durchgeführt wird. Auch dieses Jahr konnten am Ende alle Viertklässler der Dietrich-von-Haibeck-Schule Haibach glücklich ihren Fahrradführerschein in den Händen halten. Zum Abschluss dieses Themas durften alle Schülerinnen und Schüler mit ihren eigenen Fahrrädern, die zuerst durch die beiden Polizisten genau auf ihre Verkehrstauglichkeit geprüft wurden, in der Verkehrswirklichkeit, also durch den Ort Haibach, fahren. Mit der Unterstützung einiger Eltern als Wegposten, organisiert von der 1. Klassenelternsprecherin Sandra Wittmann, konnten die Kinder ihr Können auch außerhalb des Verkehrsgartens unter Beweis stellen und wieder sicher in der Schule ankommen. Anschließend gab es vom Elternbeirat eine kleine Brotzeit in Form von Butterbrezen, in Einzeltüten verpackt, als Stärkung für die Schülerinnen und Schüler und als Dankeschön für die Polizisten und helfenden Eltern.

 

Die Dietrich-von-Haibeck-Schule wünscht ihren Viertklässlern allzeit gute Fahrt! 


Elternbeirat sorgt für Sicherheit

Besonders in den ländlichen Regionen müssen sich manche Kinder sehr früh auf den Weg zur Bushaltestelle machen. Dunkelheit und Nebel sind in der kalten Jahreszeit ein zusätzliches Sicherheitsrisiko für die Schüler und Schülerinnen. Aus diesem Grund hat der Elternbeirat der Grundschule im vergangenen Jahr Warnwesten angeschafft, die jeweils an die Schulanfänger ausgeteilt werden. Im Bild sind die Schulanfänger des Schuljahres 2020/2021 mit den neuen Warnwesten zu sehen.

 

Vielen Dank an den Elternbeirat für die Spende!